Polizeipräsident auf Speed

Leberwursttaktik! Freie Hand für Polizisten! Wegsperren – Für Immer! Totale Prohibition (außer Herrengedeck)! Schwanz ab, wir sind hier schließlich nich in Disneyland! Feige Politiker – alles Lügner! Leipzig ist die Bronx Sachsens! Wir sind das Volk!…

… nur, um mal eben das Interview der LVZ mit dem Landespolizeipräsidenten auf seine Kernaussagen zusammenzufassen. Man könnte es, wie der LPP, für den Bürger aber auch gleich ganz prägnant auf den Punkt zu bringen:

„Aber schon morgen kann jeder das Opfer sein.“

Ja, aber wenn dann jeder das Opfer ist, wer ist dann der Täter? Oder meint er hier vielleicht „das Opfer seiner eigenen Paranoia“? Erst wenn sich jeder fürchtet, haben wir es geschafft!

share:
  • Twitter
  • email
  • Tumblr
  • RSS

2 Antworten auf „Polizeipräsident auf Speed“


  1. 1 il cavaliere 19. Mai 2011 um 8:56 Uhr

    Seit geraumer Zeit hat Leipzig im Freistaat die meisten Straftaten, und einer der Schwerpunkte ist die Rauschgiftkriminalität. Gerade in diesem Bereich haben wir auch eine sehr hohe Dunkelziffer. Daraus resultierend haben wir in Leipzig natürlich auch einen enormen Anstieg bei den Raubstraftaten.

    Na, wenn das mal nicht ein wunderbarer logischer Fehlschluss ist (und in der Formulierung auch gleich noch eine Tautologie).
    Wenn Straftaten (A), dann Raubstraftaten(B). (hier könnte man schon abbrechen)
    Wenn gilt: Straftaten(A) gleich Rauschgiftkriminalität(C) und wenn gilt: wenn Straftaten(A), dann Raubstraftaten(B), dann ist Rauschgiftkriminalität(C) gleich Raubstraftaten(B). (und dann sind Raubstraftaten gleich Straftaten, q.e.d)
    Und um alles noch mal zu verkomplizieren das ganze mit der Dunkelziffer:
    Wenn A, dann B und wenn A=C und wenn C=?(Dunkelziffer), dann C=B.

    Alles klar?
    Oder einfacher: weil es Rauschgiftkriminalität gibt und weil es gleichzeitig Raubstraftaten gibt, und weil beides Straftaten sind, muss die Rauschgiftkriminalität der Grund für die Raubstraftaten sein. Wenn man nur genaueres wüsste, aber dieses verdammte Dunkelfeld.

    Es könnte auch sein, dass Leipzig im Vergleich zu anderen sächsischen Städten über das größere Hellfeld verfügt (will heißen mehr angezeigte und aufgeklärte Fälle) und deshalb statistisch mehr Kriminalität aufweist als andere Städte mit größerem Dunkelfeld, gell?

  2. 2 prochaine arrêt 19. Mai 2011 um 13:16 Uhr

    Live aus unserm Studio in Neapel hörten sie einen Kommentar des Kriminologen Dr. Cavaliere.

    Was ich in der Überschrift vergessen hatte: „Alle an die Wand stellen!“

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.