Polizei feiert Schlag gegen Fälschersyndikat

In einem Supermarkt im Leipziger Zentrum flog gestern eine neue Betrugsmasche auf. Eine 63-jährige Frau wartete zusammen mit der Filialleiterin auf das Eintreffen der Polizei, was war passiert?

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, habe ein schwerkriminelle 63-jährige Frau (w. 63) rücksichtslos einen wehrlosen Pfandautomaten überlistet und zur Ausgabe seiner letzten paar Euro (die er noch von seiner Großmutter (verstorben) geerbt hatte) gezwungen. Der angerichtete Sachschaden erreichte schwindelerregende Höhen. Um an das Geld zu gelangen, kopierte und überklebte die alte Schachtel Flaschenetikette in einer so extrem aufwendigen und hochtechnisierten Weise, dass die Polizei hier nur von organisierter Kriminalität ausgehen kann. Man spricht von einer „neuen Betrugsmasche“. Sollte diese Schule machen, würden der Volkswirtschaft Schäden in Milliardenhöhe drohen, warnte Polizeidings Heinz B.-Wurst.

Nach Meinung von Experten drohten bereits „englische(!)“ Verhältnisse:

share:
  • Twitter
  • email
  • Tumblr
  • RSS