+++ EILMELDUNG: Jugendamtsleiter Haller soll auch seinen Lebenslauf plagiiert haben +++

Wie prochaine arrêt aus informierten Kreisen erfuhr, wird in der Leipziger Stadtverwaltung nun auch die Authentizität des Hochschulabschlusses von Jugendamtsleiter Siegfried Haller überprüft. Anlass war offenbar eine selten dämliche unvorsichtige Äußerung Hallers selbst, wonach er über „über wissenschaftliche Standards nie aufgeklärt worden“ sei. Es bestünde nun der begründete Verdacht, dass Haller seinen bei der Bewerbung eingereichten Lebenslauf „einfach aus entsprechenden Vorlagen von Microsoft Word zusammengestellt“ habe, wie es aus der städtischen Wahrheitsfindungskommission heißt. Dies würde auch erklären, warum die Unterschrift auf „Erika Mustermann“ laute, was man sich bisher immer „mit der besonderen Anspannung in einer Bewerbungssituation erklärt“ habe, die „doch bei uns allen zu Schusseligkeiten führen kann.“
Haller selbst ließ die neu aufgekommenen Vorwürfe umgehend dementieren. Sein Büro erklärte, es seien „wiedereinmal Zitate aus dem Zusammenhang gerissen und falsch wiedergegeben“ worden. Tatsächlich habe er in dem betreffenden Interview gesagt, er sei „nie über diese hinterwäldlerischen Standards aufgeklärt worden, die man hier in Deutschland allen Ernstes als ‚Wissenschaft‘ bezeichnet.“ Es sei „beschämend, dass im sogenannten ‚Land der Dichter und Denker‘ dieselben nun zunehmend öffentlich diffamiert und an den Pranger gestellt“ würden. Die „internationale scientific community“ sei schon längst „im Zeitalter des Intertextualisierens (Oxford-Stil)“ angekommen, nur in deutschen Proseminaren und Tutorien würden immernoch „Methoden aus dem Mittelalter“ gelehrt. Seinen „degree in Jugendamts-things“ von der „in Jugendamts-studies international führenden Bovine University“ werde er „mit allen Mitteln verteidigen.“

share:
  • Twitter
  • email
  • Tumblr
  • RSS