Polizeiprosa für Zwischendurch (Teil 2)

Die heutige Kostprobe kann vielleicht mit der literarischen Qualität vom letzten Mal nicht mithalten, geht dafür aber weitaus deutlicher in Richtung Gesellschaftsstudie.

Abgelenkt

… war für einige Minuten ein Taxifahrer (65), der einem Mann südländischen Aussehens den Kofferraum zeigte, da dieser angeblich mit seiner Familie samt großem Gepäck zum Flughafen gebracht werden wollte.

Kennt man ja, diese Südländer, das kommt halt von dem ganzen Bunga Bunga!

Währenddessen ließ der 65-Jährige die Fahrertür vom Touran offen stehen. Dies nutzte ein anderer Südländer, vermutlich der Komplize,

vermutlich (weil Südländer!)

aus und stahl aus der Ablage das Portmonee mit einer dreistelligen Summe. Danach verschwanden beide in Richtung Lumumbastraße.

Man kann jetzt schon Wetten darauf abschließen, welches dieser geordnet insolventen Länder „da unten“ aufgrund dieser Finanzspritze bald wieder stabilisiert sein wird.

Etwa eine halbe Stunde später rief eine Anwohnerin (72) aus der Karl-Rothe-Straße an und teilte ihre Beobachtung mit. Sie hatte gesehen, wie ein Ausländer vor ihrem Wohnhaus eine Geldbörse in die Mülltonne geworfen hatte. Da ihr dies „spanisch“ vorkam, ging sie zum Müllcontainer, nahm das Portmonee an sich und informierte sofort die Polizei.

Heißt das, die gute Frau ist in den „Müllcontainer“ gestiegen? Macht sie das öfter? Wobei es ja einen Satz zuvor noch eine Mülltonne war…Fragen über Fragen, auch gerne auf „spanisch“.

Im Zuge dieses ungeheuren Verbrechens warnt die Polizei übrigens noch einmal ausdrücklich:

Nehmen Sie keine Süßigkeiten von Fremden an. Gehen Sie nicht bei Rot über die Straße. Sollten Ihnen Personen begegnen, die anders aussehen als Sie („südländisch“) oder eine ausländische Sprache sprechen (englisch, spanisch, hochdeutsch) denunzieren Sie diese bitte umgehend bei der Polizei. Essen Sie nicht beim Griechen oder beim Türken und erst recht nicht beim Italiener. Essen Sie am besten überhaupt gar nichts, Sie sind eh schon zu fett.

Witzigerweise ist die LVZ bei ihrer Wortwahl wenigstens etwas (Anführungszeichen!) vorsichtiger als die Polizei selbst:

Der Taxifahrer hat die beiden Personen der Polizei beschrieben. Der Mann, der nach dem Kofferraum fragte, ist demnach etwa 30 Jahre alt, schlank und 1,70 bis 1,75 Meter groß. Er habe kurze, schwarze Haare und sehe „südländisch“ aus. Zur Tatzeit habe er unter anderem eine beigefarbene Jacke getragen. Der Dieb habe ebenfalls ein „südländisches“ Aussehen mit kurzen, schwarzen Haaren. Er habe eine blau-graue Jacke oder einen Pullover derselben Farbe getragen.

share:
  • Twitter
  • email
  • Tumblr
  • RSS