Polizeiprosa für Zwischendurch (Teil 3)

Das lasse ich heute einfach mal unkommentiert so stehen.

Marihuana im Genitalbereich…

Durch Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei wurde am Wochenende der Bereich rund um den Bahnhof nach Drogenkonsumenten kontrolliert. Ein auffälliger 32-Jähriger wurde von den Beamten angesprochen und befragt. Zunächst gab er an, dass er keinerlei Drogen besitzt, früher einmal polizeibekannt gewesen und aktuell „clean“ sei. Bei der Überprüfung seiner Angaben ergaben sich aber Widersprüche. Deswegen wurde der junge Mann auf der Dienststelle der Bundespolizei auf dem Leipziger Hauptbahnhof durchsucht. Dabei wurde festgestellt, dass der vermeintlich „Cleane“ doch Betäubungsmittel besitzt. Er besaß ein kleines Tütchen mit Marihuana, welches er mit Hilfe von Klebeband im Genitalbereich unter seinem besten Stück befestigt hatte. Die Beamten ließen das Päckchen vom Täter selbst entfernen. Beim Abreißen des Päckchens wird es günstig gewesen sein, wenn das Klebeband nicht mit „Superhaftkraft“ gehalten hat. Trotz des ungewöhnlichen Verstecks wird sich der 32-Jährige wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen.

Hahahaha, so ein Spaß, wegen eines beschissenen Tütchens!!!

share:
  • Twitter
  • email
  • Tumblr
  • RSS