Archiv für März 2012

Dschungelcamp

Über eine Reise durch Singapur, Malaysia und Brunei berichtet Julia Wick in der LVZ heute folgendermaßen:

Ich würd ma sagen: Mit sowas muss man leben, wenn man glaubt, dass man Journalisten eins zu eins durch billigere KMW-Studenten ersetzen kann!

Nachtrag (01.04.): Dankbar wird diese Steilvorlage nun auch von den ersten Abgehängten Zurückgebliebenen Daheimgebliebenen aufgegriffen. Glückwunsch!

Nachtrag (02.04.): Obiger Kommentar wurde mittlerweile von einem Moderator gelöscht. Auf die Idee, doch einfach mal die Überschrift des Artikels „zu moderieren“, kam bislang offensichtlich noch keiner.

Wenn alles nur so einfach wäre

Gestern stellte die Polizeidirektion Leipzig ihre Kriminalstatistik für das Jahr 2011 vor. Wenig überraschend, dass die BachHeldenMesseRedBullVölkerschlacht-Stadt in den Medien der LVZ natürlich als übelstes Sodom&Gomorrha® gewürdigt wurde. Allzuviel erhellendes hatten die Wachtmeister auf ihrer PK allerdings nicht zu erzählen. Diebstahl und Drogen, das war das einzige, was irgendwie wichtig erschien, achja, Ausländer und Auffe Fresse gabs auch noch – naja, Hauptsache Leipzig ist die Kriminalitätshochburg im Freistaat schlechthin.

Wer sich die Mühe macht, den – ein wenig versteckten – Jahresüberblick zur PK Sachsen 2011 zu finden (hier), der kann sich mal wieder über die leicht selektive (und gesteuerte) Wahrnehmung von Journalisten amüsieren, wenn es um Statistiken geht. (Betroffene berichten)

Hier eine kleine Zusammenschau:
(mehr…)

Meister Propper

Die Stadt Leipzig hat die werktätigen Massen zu gezielten Säuberungsaktionen aufgerufen. Zweck der Übung sei es, all den Schmutz und Unrat aus den Straßen zu spülen. Eigeninitiative ist gefordert, auch im eigenen Umfeld. Die Leipziger sollten also nicht zögern auch mal mit ihren Nachbarn reinen Tisch zu machen – Müllsäcke stehen kostenlos bereit.

„Ich setze auch 2012 wieder auf das bürgerschaftliche Engagement für eine saubere und lebenswerte Stadt“, sagte sich (sic!) Ordnungsbürgermeister Heiko Rosenthal (Linke) motiviert.

Für alle Subbotniks, die noch nicht so viel Erfahrung mit solchen Aktionen haben, hier eine kleine Anleitung:
1. Parken Sie ihr Auto (oder das vom Nachbarn) medienwirksam vor einem Wahrzeichen der Stadt – am besten quer zur Straße
2. Sprayen Sie etwas farbenfrohes auf besagtes Auto, was jedoch auch zur Situation passen muss („Frühjahrsputz“ z.B.)
3. Schrubben!
4. ???
5. GEWINN!!!